Konstitutionstheorie Cover

 

 



Eine Konstitutionstheorie kunstpädagogischer Professionalität

Eine wissenschaftliche Untersuchung der Chancen und Restriktivitäten einer künstlerischen Ausbildung
600 Seiten + 174 Seiten Anhang
Dissertation von Michael Becker
Bewertet mit: Magna cum laude
Buchformat: PDF
Preis: 15,- Euro


Diese Arbeit konfrontiert den Leser mit einer ungewöhnlichen und bislang ungeklärten Fragestellung: Inwieweit ist künstlerisches Handeln lehr- bzw. lernbar? Kann man jemanden mit garantiertem Erfolg zum Künstler ausbilden? Was bedeutet eigentlich „künstlerisches Handeln“ und wie müsste eine Kunstausbildung strukturell geartet sein, um sich sinnvoll auf dieses beziehen zu können?

Diese Arbeit ist als Beitrag zur Entwicklung eines theoretischen Modells der Struktur
kunstpädagogischen Handelns zu verstehen. Sowohl im Rahmen einer konstitutionstheoretischen als auch forschungspraktischen Aufbereitung
wird die Struktur kunstpädagogischen Handelns herausgearbeitet und der von Prof.
Dr. Ulrich Oevermann entwickelten Professionalisierungstheorie als eine spezielle Ausprägung professionalisierten bzw. professionalisierungsbedürftigen
Handelns ergänzend zur Seite gestellt.

> Inhaltsverzeichnis

Ihre Bestellung bitte über: wfkunstschule@aol.com

 

> Eine universelle Kompositionslehre

> Methode der objektiven Werkanalyse

> Subjektive Hermeneutik

> Krise und Klang

> Ein Spaziergang durch Physik und Kunst

> Eine Konstitutionstheorie kunstpädagogischer Professionalität