Aktuell

Aktuelle Öffnungszeiten bis Weihnachten

Mo 16 - 19 Uhr
Mi 10 - 12 Uhr / 17 - 22 Uhr
Do 15 - 22 Uhr
Fr 11 - 13 Uhr
Sa 13 - 15 Uhr

> Artikel Wiesbadener Kurier

 

 

Der Weg zur transzendenten Farbfeldmalerei

Wir sind stolz, Ihnen mitteilen zu können, dass das malerische Oeuvre des Wiesbadener Künstlers und Gründers der Wiesbadener Freien Kunstschule Wolfgang Becker (*1930 †2008) erstmalig und umfassend der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Wir laden Sie daher herzlich ein, seine künstlerische Genese seit den 40er Jahren im Rahmen unserer großen Werkschau nachzuvollziehen.

Über 100 Werke und zahlreiche künstlerische Studien dokumentieren die unterschiedlichen Werkepochen, in denen sich immer eindringlicher das transzendente Potential von Farbe durchsetzte und zum privilegierten Gegenstand der künstlerischen Auseinandersetzung wurde. Farbliche Eindringlichkeit und Strahlkraft und kompositorische Konstruktivität finden trotz ihrer augenscheinlichen Gegensätzlichkeit zusammen und ergeben eine selten erfahrene Synergie, die sich bis in seine gestalterische Lehre ausdifferenzierte und dort Maßstäbe für eine anspruchsvolle künstlerische Grundlagenausbildung setzte.

Während der Ausstellungszeit widmen wir uns im Rahmen von Führungen und Seminaren sowohl dem künstlerischen als auch dem theoretischen Werk. Wir bringen einzelne Werke auf methodisch-kritische Distanz, um ihnen universelle Erkenntnisse des künstlerischen Schaffens zu entlocken. Wir erforschen im Rahmen von besonderen Seminaren Farbe in ihrem autonomen konstruktiven interaktorischen Potential. Zudem erkunden wir die kunstgeschichtlichen Bezüge, die W. Becker aufnahm und auf seine unverwechselbare Weise weiterführte. Zahlreiche Filmvorführungen versetzen die Teilnehmer in die Zeit seiner aktiven Lehrtätigkeit zurück. Sie erleben seine künstlerische und pädagogische Autorität hautnah mit.

 

Vernissage: Sa, 03. Dezember 2016, 14.30 Uhr

Ansprache: Dorothee Baer-Bogenschütz

 

Wir würden uns über Ihr Kommen sehr freuen!

 

Aktuelle Ausstellungsdaten werden hier bekanntgegeben. Die Ausstellung wird mind. 2 Monate laufen.

 

 


.

 

 

 

 

 

 

Wolfgang Becker